Home

 

 

Was kostet eine App

kostenViele Auftraggeber treten mit ihrer Idee einer App an einen Dienstleister heran und fragen nach dem Preis oder nach einem Angebot. Nicht selten liegen die Preisvorstellung des Auftraggebers und der vom Dienstleister genannte Preis um den Faktor drei auseinander!

Der Grund für die unterschiedliche Preisvorstellung ist, dass sich mobile Geräte, egal ob auf Basis von Android oder iOS, grundsätzlich anders verhalten, als beispielsweise ein PC. Die Internetverbindung ist oft instabil, der Speicher begrenzt, das GPS-Signal nicht verfügbar oder der Akku leer. All diese Faktoren erfordern große Sorgfalt und viel Aufwand bei der Implementierung, damit die App beim Anwender nicht abstürzt oder unter den genannten Umständen ein Datenverlust auftritt.

Wählt der Auftraggeber nun einen Dienstleister der verspricht die App zum gewünschten Preis zu entwickeln, dann entspricht das Ergebnis leider oft nicht den Qualitätsansprüchen des Auftraggebers. Die App stürzt häufig ab, Daten gehen schon mal verloren, sie läuft langsam oder ist umständlich zu bedienen. Fazit: die Anwender beschweren sich.

Die Lösung ist unser „Budget-App-Konzept“, mit welchem wir Ihre Vorstellung von den Kosten der App mit unseren Qualitätsansprüchen überein bringen.

Das Konzept besteht aus einer Anforderungsanalyse, in der wir die Kosten verursachenden Features der App (technisch wie fachlich) identifizieren. Schon kleine Änderungen im Konzept der App können große Auswirkungen auf den Preis haben. Dank unserer App-Fabrik können wir teilweise vorgefertigte und vielfach im Praxiseinsatz bewährte Module verwenden. Dadurch lassen sich die Entwicklungskosten der App deutlich senken und gleichzeitig die Qualität erhöhen.

Was kostet also eine App?

Sie sagen uns, was die App kosten darf, wir sorgen dafür, dass Sie zu diesem Preis Ihre App erhalten.