Home

 

 

TÜV für Android-Apps


Ein Beitrag von Arno BeckerArno Becker

Wer Apps herausgibt, die nicht fehlerfrei sind, riskiert schlechte Bewertungen im Android Market oder verärgert Kunden. Um dem vorzubeugen sollte man seine Anwendung gründlich testen. Dass man mit wenig Aufwand schon viel erreichen kann, zeigt dieser Artikel.

Dem Thema Testen wird in Softwareprojekten häufig zu wenig Zeit und Beachtung geschenkt. Schlimmer sieht es bei der Entwicklung von mobilen Anwendungen aus. Die Resultate sieht man in den verschiedenen Marktplätzen, über die Apps vertrieben werden. Häufig werden schlechte Bewertungen damit begründet, dass die App nicht fehlerfrei läuft. Schlimmer ist es, wenn man einem Geschäftskunden die fertige Anwendung als Produkt ausliefert und in der Praxis kaum etwas funktioniert.

Dabei lässt sich mit etwas Hintergrundwissen und wenig Aufwand eine Anwendung weitgehend automatisiert testen. Hat man einmal ein Testkonzept umgesetzt, lässt es sich leicht auf jede weitere Anwendung anpassen.

Richtig Fasches Finden


Ein Beitrag von Arno BeckerArno Becker

Neben dem klassischen Debuggen einer Android-Anwendung gibt es einige weitere Möglichkeiten, Fehler in Android-Programmen zu finden. Eine Kenntnis der richtigen Hilfsmittel und Tools erleichtert es, Fehler zu finden. Insbesondere auf echten Android-Geräten sind Fehler während der Laufzeit schwer zu finden.

Debuggen ist weit mehr, als Zeile für Zeile durch ein Programm zu gehen und sich Variablenwerte anzuschauen. Im Kontext mobiler Anwendungsentwicklung kommt beispielsweise hinzu, dass sich Emulator und die verschiedenen Geräte doch im Verhalten unterscheiden. Dieser Artikel stellt einige Tools, Hilfsmittel und Techniken vor, die bei der Fehlersuche helfen. Sowohl im Emulator, als auch auf dem Android-Gerät.